Utopie statt Pandemie: Wie die Corona-Krise unsere Demokratie verändert

Wir wollen uns kritisch mit der derzeitigen gesellschaftlichen Situation auseinandersetzen und werden gemeinsam mögliche Zusammenhänge der Corona-Krise (weltweite Ausbreitung des Erregers SARS CoV-2 & die damit verbundenen Folgen) und spannende Zukunftsvisionen diskutieren.

ZWEITER ONLINE-SUMMIT: Dienstag, 28. April 2020, 19:00-21:00 Uhr

Schwerpunkt: Die Coronakrise und ihre Auswirkungen auf Demokratie und Zivilgesellschaft. In weiterer Folge auch die Frage, wie wir mit unseren Grundrechten umgehen.

MIT DABEI

Tamara Ehs (ÖAW)
Thomas Lohninger (epicenter.works)

ABLAUF

◎ 19:00 – Beginn & Check in, Ablauf & Zweck
◎ 19:15 – Input von Tamara Ehs
◎ 19:25 – Verständnisfragen aus dem „Publikum“ (max. 3 Fragen über Chat gestellt)
◎ 19:30 – Input Thomas Lohninger
◎ 19:40 – Verständnisfragen aus dem „Publikum“ (max. 3 Fragen über Chat gestellt)
◎ 19:45 – Podiumsdiskussion inklusive Fragen aus dem “Publikum”
◎ 20:55 – Ende der Podiumsdiskussion
◎ 21:00 – Optional: Break Out Sessions zur freien Diskussion (= Kleingruppendiskussionen mit open end)

Moderation: Ökovernetzungsförderverein (ÖVFV)

ZUR INFO: Der Online-Summit wird aufgenommen!

Hier findet ihr die Audio-Aufzeichnung:

Hier sind die Links, die im Online-Summit geteilt wurden:

https://epicenter.works/crypto

https://epicenter.works/content/analyse-der-stopp-corona-app-des-roten-kreuzes

https://epicenter.works/content/analyse-der-stopp-corona-app-unmittelbare-verbesserungen-durch-experten-bericht

https://epicenter.works/content/videokonferenztools-von-open-source-bis-datenschutzdesaster

https://spenden.epicenter.works/

https://epicenter.works/newsletter

https://ig-demokratie.at/

Eine Veranstaltung im Rahmen des EU-Solidariätskorps Projektes zur Ökovernetzung.

Thomas Lohninger

Thomas Lohninger war in seinem früheren Leben Programmierer und Anthropologe. Netzpolitik war sein Hobby bis er für European Digital Rights das EU-Gesetz zur Netzneutralität intensiv als Policy Advisor begleitet hat. Thomas war eine der treibenden Kräfte hinter der www.savetheinternet.eu Kampagne und hat einen starken Arbeitsfokus auf die Themen Netzneutralität, Datenschutz und Massenüberwachung. Seit 2010 ist er bei epicenter.works aktiv und seit 2014 Geschäftsführer des Vereins. Außerdem schreibt er auf Netzpolitik.org, ist regelmäßiger Gast im Podcast Logbuch:Netzpolitik und engagiert sich bei Digitale Gesellschaft e.V.

Tamara Ehs


Tamara Ehs ist Politikwissenschafterin an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) sowie selbstständige Beraterin für Demokratieinnovationen (v.a. für Städte und Gemeinden in Österreich und Zentraleuropa). Als politische Bildnerin leitet sie Workshops für Erstwähler*innen und hat gemeinsam mit Kollegen der IG Demokratie die “Demokratie Repaircafés” ins Leben gerufen. 

Christian Felber

Interview mit Christian Felber; Tage der Utopie; Bildungshaus St. Arbogast

Mag. Christian Felber ist international gefragter Referent zu Wirtschafts-, Gesellschafts- und Politikalternativen, vielfacher Buchautor und freier Tänzer. Der 1972 geborene Salzburger studierte Spanisch, Psychologie, Soziologie und Politikwissenschaft in Madrid und Wien, wo er heute lebt. Er publiziert regelmäßig Kommentare in deutschsprachigen und internationalen Medien. Inzwischen hat er 17 Bücher (in insgesamt 11 unterschiedlichen Sprachen) veröffentlicht: „50 Vorschläge für eine gerechtere Welt. Gegen Konzernmacht und Kapitalismus“; „Neue Werte für die Wirtschaft. Eine Alternative zu Kommunismus und Kapitalismus“; “Kooperation statt Konkurrenz. 10 Schritte aus der Krise”; „Gemeinwohl-Ökonomie“ (internationale Gesamtauflage 80.000 Stück), „Ethischer Welthandel“ und „This is not economy – Aufruf zur Revolution der Wirtschaftswissenschaft“.  Der Titel „Geld. Die neuen Spielregeln“ wurde als Wirtschaftsbuch des Jahres 2014 ausgezeichnet, die „Gemeinwohl-Ökonomie“ 2017 mit dem ZEIT-Wissen Preis. Von 2008 bis 2017 Lektor an der Wirtschaftsuniversität Wien, seit 2019 ist er Affiliate Scholar am IASS Potsdam. Er initiierte den Aufbau der „Gemeinwohl-Ökonomie“ und der „Genossenschaft für Gemeinwohl“.

Alexandra Strickner

Politische Ökonomin und Mitbegründerin von Attac Österreich. Koordiniert seit 2010 die von Attac mitintiierte Allianz “Wege aus der Krise”. Mitinitiatorin der TTIP-Stoppen Plattform und der Nachfolgeplattform “Anders Handeln“. 2015 und 2017 zwei große Kongresse über das Gute Leben für alle an der WU federführend mitorganisiert & beim Demokratiereport “Damit Österreich jetzt lebendig bleibt. Was unsere Demokratie jetzt braucht” (demokratielebt.at) mitgearbeitet.

Fritz Hinterberger

Dr. Friedrich Hinterberger, Jahrgang 1959, Studium der Volkswirtschaftslehre an der Johannes-Kepler-Universität Linz, 1985-1991 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Seit 1985 Lehrbeauftragter an Universitäten im In- und Ausland. 1993-2000 Mitarbeit am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, Leiter der Arbeitsgruppe Ökologische Ökonomie und Ökologische Wirtschaftspolitik.

Seit 1999 Gründungspräsident des Sustainable Europe Research Institute. Seit 2018 Gründer (mit Manfred Ronzheimer und anderen) und Obmann der cooppa Mediengenossenschaft sowie Vizepräsident und Generalsekretär des Austrian Chapter des Club of Rome
Seit 2019 Senior Scientist im UniNEtZ-Projekt zum Thema SDG8 (Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum) an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Bloggt unter esgehtumwas.at
Arbeitsschwerpunkte: Ecological Economics, Scenarios for sustainable economies and societies, Lebensqualitätsforschung.